Ausbildung zum Notfallsanitäter

Notfallsanitäter - der neue Standard in der Notfallmedizin

Am 22. März 2013 hat der deutsche Bundesrat das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) verabschiedet. Damit wurde ab 1. Januar 2014 der Weg für die Berufsausbildung zum Notfallsanitäter/zur Notfallsanitäterin frei gemacht.

Das Berufsbild Notfallsanitäter

Der Aufgabenbereich des Notfallsanitäters/der Notfallsanitäterin umfasst die notfallmedizinische Versorgung und den fachgerechten Transport von Patienten.

Der Notfallsanitäter/die Notfallsanitäterin muss unter Berücksichtigung der individuellen Gefahrenlage den Gesundheitszustand von verletzten oder erkrankten Personen eigenständig beurteilen, medizinische Maßnahmen zur Erstversorgung durchführen, die Transportfähigkeit herstellen und dem Notarzt bei weiteren Maßnahmen assistieren.

Außerdem führt der Notfallsanitäter/die Notfallsanitäterin auch ärztliche, invasive Maßnahmen durch, wenn der Zustand des Patienten dies erforderlich macht.  

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung

Wer Notfallsanitäter/-in werden möchte muss

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes erfüllen (ärztliches Attest),
  • über mindestens einen mittleren Schulabschluss oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. 

Eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist nur bei einem Rettungsdienst-Durchführenden (privater Rettungsdienst, Feuerwehr, Hilfsorganisation) möglich. Mit diesem wird ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Während der gesamten Ausbildungsdauer wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Ähnlich anderer Berufsausbildungen wechselt der/die Auszubildende während der 3jährigen Ausbildung zwischen Berufsfachschule, Rettungsdienst- und Klinikabschnitten.

Eine Bewerbung ist nur bei unseren Kooperationspartnern möglich. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung mit allen Ansprechpartnern:

Kooperationspartner

BRK Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen

Markus Bail
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Schützenstraße 7
83646 Bad Tölz

BRK Kreisverband Weilheim-Schongau

Michael Limbrunner
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Johannes-Damrich-Straße 5
82362 Weilheim

BRK Kreisverband Starnberg

Markus Knopp
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Petersbrunner Straße 17
82319 Starnberg

BRK Kreisverband Garmisch-Partenkirchen

Hans Steinbrecher
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Falkenstr. 9
82467 Garmisch-Partenkirchen

BRK Kreisverband Ostallgäu

Gunther Herold
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Porschestr. 31
87600 Kaufbeuren

BRK Kreisverband Landsberg am Lech

Christian Haberkorn
Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Max-Friesenegger-Str. 45
86899 Landsberg am Lech

BRK Kreisverband Miesbach

Michaela Götschl
Leiterin Rettungsdienst
E-Mail

Wendelsteinstr. 9
83714 Miesbach

JUH Regionalverband München

Roland Matuschek
Sachgebietsleiter Rettungsdienst
E-Mail

Schäftlarnstr. 9
81371 München

JUH Regionalverband Oberbayern

Stephan Höllmüller
Sachgebietsleiter Rettungsdienst
E-Mail

Dornierstr. 2
82178 Puchheim

BRK Kreisverband Fürstenfeldbruck

Max Bolsinger
Stellv. Leiter Rettungsdienst
E-Mail

Dachauer Str. 35
82256 Fürstenfeldbruck

Die Ausbildung

Die Ausbildungsdauer umfasst in Vollzeitform drei Jahre.

Die Ausbildung besteht aus

  • fachtheoretischem und fachpraktischem Unterricht an der Berufsfachschule,
  • Praktika in klinischen Abteilungen (Notaufnahme, Anästhesie/OP, Intensivstation, Normalstation) und
  • Praktika auf Rettungswachen.

Sie schließt mit dem Staatsexamen zum Notfallsanitäter ab. Dieses besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Prüfungsteil.

Die Gesamtverantwortung für Organisation und Koordination des theoretischen und praktischen Unterrichts und der praktischen Ausbildung entsprechend dem Ausbildungsziel trägt die Schule. 

Für Rettungsassistenten gibt es zwei Wege, Notfallsänitäter/-in zu werden:

Upgrade vom Rettungsassistenten zum Notfallsanitäter